Schlafdefizit macht hungrig

Schlafdefizit macht hungrig

am 1. März 2016 in Aktuelles, Aus der Wissenschaft | 0 comments

Wenn wir nachts zu wenig geschlafen haben, sind wir am nächsten Tag nicht nur müde und unkonzentriert – der Schlafmangel verführt uns auch dazu, mehr zu Naschen als sonst. Woher dieser Heißhunger nach Snacks kommt, haben nun US-Forscher untersucht. Das überraschende Ergebnis: Schlafmangel erhöht den Pegel eines körpereigenen Cannabinoids im Blut. Dieser bindet an die gleichen Andockstellen wie der Haschisch-Bestandteil THC – und führt daher zu einer ähnlichen Appetitsteigerung.

Mehr dazu: Bild der Wissenschaft

 

Das könnte sie auch interessieren:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.